top of page
  • AutorenbildTina Gerling

Zuversicht: Das Licht in der Dunkelheit


„Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.“


Es ist ein wenig still um mich und Praxis Circle geworden. Lange habt ihr nichts von mir, eurer Tina Gerling, gehört. Mein Leben und meine eigenen Prozesse haben meine ganze Aufmerksamkeit und Liebe gebraucht. Anlässlich Weihnachten und um das Jahr mit all seinen Qualitäten langsam abzuschliessen, ist es mir ein tiefes Bedürfnis, einen letzten Post in diesem Jahr an euch zu richten.

Ich habe in den letzten Monaten viele geliebte Menschen verloren. Natürlich nicht tief in meinem Herzen aber sie sind nicht mehr da, wo sie vorher waren. Und auch ich bin nicht mehr da, wo ich mal war. Der Wind hat uns weitergetragen. Ich mag es immer noch nicht glauben geschweige denn wirklich verstehen. Es ist surreal und noch nicht ganz greifbar. Der Verlust hat vieles, was ich als wahr und richtig empfunden habe, in Frage gestellt. Ich weiß jetzt wie sich Entwurzelung anfühlt und kenne den Schmerz, wenn Worte, Versprechen und Verbindungen an Bedeutung verlieren. Genauso spüre ich aber auch, was bleibt. In all den vielen Stunden, Tagen und Wochen der Trauer, der Orientierungslosigkeit und des Schmerzes ist mir klar geworden.

Meine Wurzeln sind tief und stark.

Nichts Wesentliches ist angreifbar. Ich, Tina Gerling, bin getragen, geliebt und in mir an jedem Ort Zuhause. Wenn ich jetzt sterben würde kann ich sagen, ich habe mich hingegeben und bedingungslos mit jeder Faser meines Seins geliebt. Ich habe vertraut und mich immer tiefer und noch tiefer auf das Leben eingelassen.

Aber das Leben hat seine eigene Weisheit und in jedem Anfang steckt ein Ende, unbeirrbar davon, ob wir das wollen oder schon bereit dafür sind. Denn der Tod ist grausam endgültig. Er läßt uns keine Wahl. Er nimmt ungefragt und lässt uns unseren Platz und Aufgabe im Leben nochmals neu definieren. Er beendet unwiderruflich das, was war und gibt damit aber auch Neuem eine Chance. Und auch wenn mir das Danke an dieser Stelle noch nicht ganz leicht fällt, weiß ich doch aus meinem tiefsten Herzen, daß sich alles fügt. Denn als es ganz, ganz dunkel wurde, waren sie da. Menschen, die mich liebevoll getragen und mir geholfen haben, mein Licht wieder heller strahlen zu lassen. Denen nichts zu viel war. Die mir ohne zu zögern ihr Zuhause, ihre Zeit und ihre Liebe gegeben und mir geholfen haben, meinen Platz wieder einzunehmen. Das ist für mich der wahre Geist von Weihnachten. Ich wünsche euch, liebe Freunde des Praxis Circle, liebevolle Festtage mit Ruhe, Nähe und Verbundenheit. Lasst uns für uns und all die, denen es vielleicht im Moment nicht möglich ist, ein Licht anzünden, das Wärme und Zuversicht vermittelt und uns daran erinnert, dass wir nie alleine sind.

In Liebe und Verbundenheit Tina

„Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Da treffen wir uns.“ (Rumi)

44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page